melas Montag – KW 51+52_2016

Ernährung

Essen und genießen an den Feiertagen

Der schweizer Gastroenterologe Mark Fox erklärt im Interview mit dem migrosmagazin.ch, wie man über die Feiertage essen sollte (Teil 1), gibt im zweiten Teil einen Einblick in seine persönlichen Feiertagsgewohnheiten und erläutert, dass man sich theoretisch auch zu Tode essen kann. Aber keine Angst, neben britischen Humor hat der Arzt auch viel Sinn für Genuss.

Der Eisenfisch gegen Eisenmangel

Eisenmangel ist weltweit verbreitet. Auch Vegetarier und Veganer können unzureichend mit dem wichtigen Spurenelement versorgt sein. Ein Stück reines Eisen in Fischform kann Abhilfe schaffen: Er gibt beim Aufkochen in Soße oder Suppe sein Eisen ab und reichert die Speisen so an, ohne den Geschmack zu beeinflussen. Nahrungsergänzungsmittel werden dadurch überflüssig, was gerade in armen Ländern ein Vorteil ist, wie ecowoman.de berichtet. Kathrin und Daniel von bevegt.de haben den Lucky Iron Fish vor einiger Zeit getestet und einen Blogbeitrag dazu geschrieben.

Die besten Kochbücher 2016 – ausgesucht von Stevan Paul

Stevan Paul hat in seinem Blog nutriculinary.com seine persönliche Bestenliste der 2016 erschienenen Kochbücher erstellt. Acht ganz besondere Werke stellt er ausführlich und mit Einblicken ins Innere der Bücher vor. Auf der Website stellt der Autor natürlich auch seine eigenen (Koch-)Bücher vor, und es gibt Termine für Lesungen zu seinem ersten Roman Der große Glander, in dem es – wie sollte es anders sein – auch ums Essen geht.

Nährwertangaben auf Lebensmitteln sind verpflichtend

Nachdem Angaben zu Nährwerten auf verpackten lebensmitteln bislang freiwillig waren, sind sie nun endlich verpflichtend, und zwar EU-weit. Das ist zwar erfreulich, aber immer noch nicht das Gelbe vom Ei, wie im Statement der Verbraucherzentrale auf food-monitor.de nachzulesen ist. Wer sich detaillierter informieren möchte findet unter dem Text einen Downloadlink für ein Hintergrundpapier der Verbraucherzentralen und des Verbraucherzentrale Bundesverbands.

Campact stoppt Patente auf Leben

Dass es etwas bringt, sich als Verbraucher zusammenzuschließen, zeigen die Etappen-Siege der Bürgerbewegung Campact: Durch anhaltende Proteste konnten Patente für Obst, Gemüse und Fisch gestoppt werden. Das Europäische Patentamt vergibt momentan keine exklusiven Patente auf Leben an Lebensmittelkonzerne. Infos zu den Erfolgen der Akivisten gibt es im Campact-Blog, außerdem ein Video zum Thema und noch mehr zu den Hintergründen.

Ernährungswissenschaften abschaffen?

Werner Bartens forderte Anfang Dezember in der SZ, die Ernährungswissenschaften abzuschaffen – und Johanna Bayer kommentiert das gewohnt witzig und fundiert in ihrem Blog quarkundso.de. Die Wissenschaftsjournalistin hat jahrelang für ein TV-Magazin mit ähnlich klingendem Namen gearbeitet und nimmt regelmäßig Artikel anderer Autoren zum Thema Ernährung auseinander – manchmal ist auch Lob dabei. Ob Lob oder Kritik – immer lesenswert und toll geschrieben!

Grünes

Bokashi – Kompostieren in der Küche

Im März hatte ich den Bokashi-Eimer schon mal erwähnt, in meinem Beitrag zu Torf-Alternativen. Ich finde, es schadet nicht, das Ganze noch einmal vorzustellen. Dann denke ich im neuen Jahr vielleicht mal daran, mir das Ding endlich zuzulegen und auszuprobieren. Ein guter Vorsatz, der nicht allzu schwierig umzusetzen ist (ansonsten lasse ich das mit den Vorsätzen lieber sein – zumindest zum Jahresanfang ;-)). Danielle Fröhlich stellt den Indoor-Kompostierer auf smarticular.net vor, dem Ideenportal für ein nachhaltiges und einfaches Leben.

Möglichkeiten und Grenzen des nachhaltigen Konsums

André Rathfelder gibt auf transform-magazin.de zu bedenken, wo die Grenzen des nachhaltigen Konsums liegen:

Wir müssen verstehen, das wir als Individuen nicht nur eine Verantwortung für die eigenen Konsumentscheidungen, sondern auch als Bürger in einem demokratischen Gemeinwesen haben.

und

Auf Dauer muss sich ökologisches Bewusstsein aber auch auf struktureller Ebene und somit in politischem Denken und Handeln äußern.

Dabei vergisst er nicht, die Möglichkeiten aufzuzeigen, die sich durch ökologisch bewussten Konsum ergeben.

Regionale Lebensmittelversorgung ist möglich

In einer Studie hat die Hamburger HafenCity Universität (HCU) gezeigt, dass Bauern aus einem Umkreis von 100 Kilometern die Bewohner von Hamburg und dem Umland vollständig versorgen könnten – allerdings nur im theoretischen Optimalfall. Trotzdem sehr interessant, was Nicolai Kwasniewski für spiegel.de dazu zusammen getragen hat!

Fahrradautobahnen für Norwegen

Norwegen investiert künftig mehrere hundert Millionen Euro in den Ausbau von Fahrrad-Autobahnen im ganzen Land, wie utopia.de berichtet. Das Ziel: Die Emmissionen durch Verkehrsmittel sollen um die Hälfte gesenkt werden.

Kommunikation

Schreibblockaden mit Story-Mustern meistern

SCRIBERSHUB ist eine Vermittlungsplattform für freie Schreiber und Schreibsuchende. Auf scribershub.de Schreibblockaden und mit welchen Methoden man diese überwinden kanngibt es aber auch regelmäßig Beiträge mit Tipps für Autoren und Blogger. Vor Kurzem ging es um – nämlich mit Story-Mustern. Ich werde die Tipps im Hinterkopf behalten und darauf zurückkommen, wenn ich mal blockiert bin. Wenn ich momentan nur wenig zum Schreiben komme, liegt das leider meist am Zeitmangel…

Appell für robuste Kommunikationsstruktur

Joachim Klewes nimmt auf pressesprecher.com den kürzlich erfolgten Cyber-Angriff auf das Netz der Telekom zum Anlass, darüber nachzudenken, welche Auswirkungen eine solche Attacke in der Dienstleistumgsbranche hätte. Fazit:

Wir müssen in der Lage bleiben, auch ohne Technik arbeiten zu können. (…) Ein Workshop oder Leitfaden zum Verhalten im Störungsfall ist kein großer Aufwand, im Vergleich zu einem verzweifelten Team, das denkt, ohne Technologie nicht arbeiten zu können.

Der Senior Partner der europaweiten Kommunikationsberatung Ketchum plädiert dafür, dass Kommunikatorennicht vergessen bzw. verlernen, ohne die Unterstützung digitaler Systeme zu arbeiten und zu entscheiden.

Top-10-Beiträge zu digitalen Themen

Michael Kroker schreibt in der WirtschaftsWoche über die Themen IT, Internet und Neue Medien. Im WiWo-Blog listet er seine 10 meistgelesenen Beiträge aus diesem Jahr auf. Da ist bestimmt für jeden etwas Interessantes dabei.

Real haut Mitbewerber in die Pfanne

Pünktlich zum Fest noch ein kleiner Seitenhieb der Supermarktkette Real gegen die Konkurrenz: Die von der Münchner Agentur 19:13 entwickelte Kampagne nimmt die rührseligen Werbefilmchen von Edeka & Co. auf den Arm. Das Video gibt es bei wuv.de. Viel Vergnügen!

Über Melanie Kirk-Mechtel (162 Artikel)

Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen „mela“, das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens „Apfel“. Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*