melas Montag – KW 11_2018

melas Montag

Ernährung

Mediterran oder vegetarisch?

Ob eine mediterrane oder eine vegetarische Ernährung besser für die Herzgesundheit ist, wurde in einer aktuellen Studie untersucht. Das Ergebnis: Zumindest die erfassten Laborwerte weisen darauf hin, dass beide Ernährungsweisen gleich gesundheitsförderlich sind. Langfristige Auswirkungen bleiben aber ungewiss. Jetzt könnte man meinen, man muss den Blogbeitrag des Ernährungsmediziners Martin Schmollich nicht mehr lesen. Ich finde aber, dass er die Zusammenhänge ziemlich gut beschreibt.

Macht Fastfood krank?

Dass bestimmtes Fastfood (nicht alles, was sich schnell futtern lässt, ist ungesund) bei häufigem Verzehr nicht gerade dazu beiträgt, die Gesundheit zu fördern, dürfte klar sein. Dass es aber auch Krebs fördert und das Immunsystem schädigt, ist längst nicht so eindeutig. Das dürfte sich auch durch zwei neue Studien nicht ändern, die Udo Pollmer in seiner aktuellen Ausgabe der Sendung Mahlzeit auf Deutschlandfunk Kultur auseinandernimmt. Den Inhalt der Sendung gibt es als Text und zum Anhören.

Walnüsse verbessern die Darmflora

Wie Forscher vom Klinikum der Universität München herausgefunden haben, trägt der regelmäßige Verzehr von Walnüssen dazu bei, dass sich „gute“ Bakterien im Darm ansiedeln. Die Mikrobiom-Analysen zeigten die Vermehrung solcher Bakterien, die mit weniger Übergewicht und Diabetes verknüpft sind. Die Meldung der Ernährungs Umschau enthält auch einen Link zur Original-Studie.

Kommunikation

Überblick zu Freien Berufen in der Kommunikation

Kontist ist Anbieter eines kostenfreien Online-Kontos für Selbständige. Und im Kontist-Blog gibt es regelmäßig neue Beiträge, die für solche (wie mich) interessant sind. Vor Kurzem war das ein Überblick über verschiedene Berufe in der Kommunikationsbranche, die von Selbständigen ausgeübt werden können, als Freiberufler oder mit Gewerbeanmeldung (oder beides), und was dabei zu beachten ist.

Facebook vergreist nicht

Isabell Prophet, Autorin und Dozentin für Innovation und Journalismus, hat im Online-Magazin t3n ausführlich dargelegt, warum es nicht stimmt, dass Facebook vergreist, wie so viele Medien mit Bezug auf eine Grafik des „Social Media Atlas“ der PR-Agentur Faktenkontor vor Kurzem meldeten (auch ich hatte das in melas Montag aus KW 8_2018 aufgegriffen). Prophet schreibt:

Es gibt keinen Datensatz, der diese These belegt. Das ist das eine Problem dieser Meldung: Sie stimmt einfach nicht. Das zweite Problem: Selbst wenn etwas dran wäre – der Jugendwahn deutscher Social-Media-Manager geht an der Realität der Produkte vorbei.

und zeigt u.a. genau auf, wie unterschiedlich man Daten interpretieren kann. Wie sie korrekt und angemessen kommuniziert werden, zeigt sie auch.

Passende Internetangebote für Senioren fehlen

Silversurfer sind zwar zunehmend auf Facebook vertreten (s.o.), aber für viele Senioren gibt es keine passenden Angebote im Internet. Zu diesem Schluss kamen der Informatiker Herbert Kubicek und die Techniksoziologin Barbara Lippa in einer Studie. Es fehle eine Struktur, eine Art Curriculum, wie Ältere an das Internet und an neue Entwicklung herangeführt werden könnten (zum Lesen und Anhören auf deutschlandfunk.de).

Grünes

TV-Tipp zu Umweltproblemen durch Avocadoanbau

Der Anbau von Avocados verbraucht viel Wasser. In Chile, einem der Hauptanbaugebiete, führt das zu akutem Wassermangel. Hinzu kommt eine miserable Ökobilanz. Die Weltspiegel-Reportage Avocado – Umweltkiller Superfood zeigt die Bedingungen vor Ort.

Europa will sich gesund ernähren – auf unserem Rücken.

sagt zum Beispiel Rodrigo Mundaca, der die NGO Modatima gegründet hat. Er kämpft für das von der UNO garantierte Recht auf Wasser, dem sich auch Chile verpflichtet hat.

Rezension des Gartenbuchs The Lazy Gardener

Ich habe zwar keinen eigenen Garten, aber die Rezension dieses Garten-Ratgebers von „Katka“ Katharina Petzholdt in ihrem Blog gruene-toene.de hat mir sehr gefallen. In The Lazy Gardener und seine Gartengeheimnisse verrät Remo Vetter, wie man im Biogarten durch weniger Aufwand viel erreicht. Das Fazit der Autorin:

Wer im Biogarten schon gut verwurzelt ist, für den birgt Vetters Buch vermutlich nicht so viele Gartengeheimnisse. Leser hingegen, die ihren Garten bislang konventionell bewirtschaftet haben, werden hier nicht nur viele tolle Anregungen und hilfreiche Tipps finden, sondern auch ein grundlegendes Verständnis für den Biogarten bekommen.

Über Melanie Kirk-Mechtel (230 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.