melas Montag – KW 6_2017

melas Montag

Ernährung

Ist Frühstück jetzt gefährlich oder nicht?

Letzte Woche habe ich schon einige Links zu Artikeln über Dr. Kealeys Buch mit dem Titel Breakfast is a Dangerous Meal gepostet. Nun möchte ich noch den Artikel auf faz.net empfehlen. In Und dann noch ein Müsli wird genauer beleuchtet, warum die einstig wichtigste Mahlzeit des Tages so einen schlechten Ruf bekommen konnte. Das liegt in erster Linie in der Natur der Ernährungswissenschaften…

Tipps für eine ausgewogene Ernährung

Ich bin ja kein Fan von Ernährungsregeln, weil es Essen völlig verkrampft machen kann. Das meint auch Katrin von bevegt.de (die übrigens auch Diplom-Oecotrophologin ist und vor vielen Jahren meine Kollegin in einer Agentur war). Und daher stellt sie auch keine Regeln auf, sondern plädiert für Ernährungsrichtlinien, die nach einiger Zeit der Übung meist unbewusst und ganz automatisch befolgt werden.

Im Gegensatz zu Regeln kannst du Richtlinien nicht brechen. Du kannst dich nur mehr oder weniger genau an ihnen orientieren. Und trotzdem erfüllen sie ihren Zweck – sie helfen dir dabei, die “richtigen” Entscheidungen hinsichtlich deiner Ernährung zu treffen.

Brot einfrieren

Bei uns ist oft gar kein Brot im Haus. An bestimmten Tagen denken mein Mann und ich aber dann gleichzeitig daran, noch beim Bäcker vorbeizugehen. Was tun mit den zwei Broten? Einfrieren – ist doch klar! Bei innungsbaecker.de gibt es mehr Infos zum Thema Brot richtig einfrieren.

Kommunikation

„Bauernregeln“ für eine Landwirtschaft mit Zukunft

Das Bundesumweltministerium hat die Kampagne „Gut zur Umwelt. Gesund für alle.“ gestartet. Im Stile alter Bauernregeln wirbt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks dabei für eine naturverträgliche Landwirtschaft und eine Reform der europäischen Agrarförderung. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sagte dazu:

Wir wissen, dass die intensive Landwirtschaft die Belastungsgrenzen von Böden und Natur viel zu oft überschreitet. Das wollen die meisten Bürgerinnen und Bürger nicht. Landwirtschaft hat nur dann eine Zukunft, wenn sie naturverträglich ist und Artenvielfalt, Klimaschutz und die Gesundheit der Menschen mit berücksichtigt. Wir setzen uns deshalb vehement dafür ein, die EU-Agrarförderung umzubauen. In Zukunft sollen Landwirte stärker für öffentliche Leistungen wie den Naturschutz bezahlt werden.

Die Website zur Kampagne ist unter www.bundesumweltministerium.de/bauernregeln zuf inden. Die Internetseite liefert Bürgerinnen und Bürgern zusätzlich Hintergrundinformationen über relevante Themen wie Biodiversität und Landwirtschaft oder den Zusammenhang von Düngung und sauberem Grundwasser.

Klar, dass der Deutsche Bauernverband  die Kampagne nicht so lustig findet und prompt reagiert: Auf bauernverband.de/neue-bauernregeln-bmub gibt es die Reaktionen des Verbandes in den sozialen Medien, aber auch die Veröffentlichungen zur Kampagne. Außerdem wurde eine Petition gegen das staatliche Mobbing des landwirtschaftlichen Berufsstandes gestartet. Und agrarheute.com berichtet über das Geschehen.

Zum Umgang mit Hass-Mails

Julia Schramm beschreibt für vice.de, was passierte, als sie alle Hate-Mails beantwortete. Julia ist Parteimitglied der Linken und sieht sich als Sozialistin und Feministin als Zeilscheibe für Rechte und Neonazis, generell für Nationalisten und andere Vertreter und Vertreterinnen reaktionärer Ansichten. Sie schreibt:

Ich habe das Gefühl, die Rechten hassen mich regelrecht. Sie arbeiten sich an mir ab. Sehr gerne in Großbuchstaben.

Und dafür zeigt sie Beispiele und schildert, wie sie mit unendlicher Geduld auf die Kommentare eingegangen ist.

Wie macht man PR ohne Medien?

Auf pressesprecher.com ging es wieder um das Thema Cognitive PR. Armin Sieber stellt die Frage, wie PR gelingen kann, wenn nicht nur die Reichweiten, sondern auch die Glaubwürdigkeit der Medien auf breiter Front zurückgehen.

Digitalisierung in Deutschland bleibt auf der Technologieebene stecken

Die Mehrheit der Unternehmensführer verfolgt das Thema Digitalisierung nur aus technischer Sicht: Für den größten Teil der Unternehmen besteht Digitalisierung im Einsatz neuer Technologien und Tools, wie eine Umfrage ergab. Dr. Holger Schmidt, Speaker zu allen Themen der Digitalisierung der Wirtschaft und der Arbeit, erläutert die Ergebnisse der Befragung und ordnet sie ein.

Content-Strategie will umgesetzt werden

Eine Content-Strategie zu haben, ist ja schon mal löblich. Doch nutzt sie absolut gar nichts, wenn sie nicht auch umgesetzt wird.

Eine Content-Strategie muss ein lebendes „Dokument“ sein.

schreibt

VEBU empört über Lügenpresse

Der Vegetarier Bund (VEBU) hat sich in einer Pressemitteilung darüber empört, dass sich in den Medien Berichte mehrten, die vor einer veganen Ernährung bei Kindern warnen. Geschäftsfüherer Sebastian Joy sagte dazu:

Wir werden es nicht stehen lassen, dass es in der Medienberichterstattung so aussieht, als seien sehr viele Fälle von mangelernährten Kindern aufgrund veganer Ernährung bekannt. Die Medien greifen Einzelfälle auf, für die es keine wissenschaftlichen Belege gibt.

Ernährungswissenschaftler Dr. Friedhelm Mühleib nimmt die Äußerungen des VEBU unter die Lupe und setzt sie auf tellerrandblog.de ins rechte Licht.

Grünes

Ladenlokal für The Good Food

In melas Montag – KW 12_2016 hatte ich einen Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers über The Good Food verlinkt. Damals verkaufte Nicole Klaski krummes Gemüse an einem Verkaufsstand. Mehrere Pop-Up-Läden folgten – und jetzt hat The Good Food ein eigenes Ladenlokal in der Venloer Straße in Köln-Ehrenfeld. GLÜCKWUNSCH! Neben Obst und Gemüse soll es auch verpackte Produkte mit kurzer Restlaufzeit oder abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum geben. Außerdem zahlen Kunden keinen festen Preis, sondern den Betrag, den ihnen die Lebensmittel wert sind.

Über Melanie Kirk-Mechtel (162 Artikel)

Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen „mela“, das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens „Apfel“. Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*