melas Montag – KW 45_2020

Apfel melas Montag

Ernährung

Nutri-Score offiziell eingeführt

Der Nutri-Score, die erweiterte Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite von Lebensmittelverpackungen, ist nun offiziell in Deutschland eingeführt. Seine fünfstufige Farb-Buchstabenkombination reicht von einem grünen A bis zum roten E und zeigt auf einen Blick, wo das Produkt im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung eingeordnet werden kann.

Mehr Informationen dazu gibt es auf www.bmel.de, der Website des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft und beim Bundeszentrum für Ernährung.

Obwohl – oder gerade weil – foodwatch lange für eine Nährwertampel gekämpft hatte, gibt es von dieser Seite auch Kritik, nachzulesen in den aktuellen Nachrichten auf foodwatch.org.

WG testet vegane Produkte aus dem Discounter

Der sechsminütige Beitrag über pflanzlichen Hackersatz und vegane Burgerpattys kann natürlich nicht in die Tiefe gehen, liefert aber meiner Meinung nach eine Orientierung für alle, die solche Produkte im Discounter kaufen möchten. Hier geht’s zum Video aus der WDR Servicezeit>>

Kommunikation

Erfolg mit Markenbotschafter*innen

In ihrem Beitrag für das UPLOAD Magazin schreibt Kerstin Hoffmann ausführlich über den erfolgreichen Einsatz von Markenbotschaftern. Es geht um Vertrauen, und zwar von drei verschiedenen Seiten aus:

Erstens: das Vertrauen der Kunden und anderen Stakeholder in eine Marke über deren sichtbare Vertreterinnen und Vertreter. Zweitens: das Vertrauen der Mitarbeitenden in den Arbeitgeber, denn nur zufriedene Unternehmensangehörige sind gute Markenbotschafter. Drittens: das Vertrauen des Arbeitgebers in die Mitarbeitenden, denn mit Kontrolle und Vorschriften lässt sich keine erfolgreiche Corporate-Influencer-Strategie verwirklichen.

Wenn ihr mehr über die drei Aspekt erfahren möchtet, könnt ihr weiterlesen unter upload-magazin.de/46502-corporate-influencer-vertrauen.

Neues Kinderbuch zur Massentierhaltung

Nach dem Shitstorm von Landwirt*innen gegen das Kinderbuch „Alles lecker!“ ziemlich genau vor einem Jahr hat der Verlag nun ein neues Buch herausgebracht. „Das wahre Leben der Bauernhoftiere“ schildert die Bedingungen, unter denen Nutztiere in der konventionellen Landwirtschaft gehalten werden und vergleicht sie mit der Öko-Tierhaltung. Laut dem Bericht auf utopia.de ist die Darstellung der Biobauernhöfe zwar ein wenig zu idyllisch, aber es scheint so, als betrachte das neue Buch das Thema Nutztierhaltung recht differenziert. Nun bin ich gespannt, was die Landwirt*innen dazu sagen!

Hier geht’s direkt zum Buch auf der Website des Klett Kinderbuch Verlags, inkl. Leseprobe>>

Und hier könnt ihr nochmal nachlesen, worum es damals ging und welches Statement der Verlag gepostet hatte: utopia.de/kinderbuch-shitstorm-landwirte-schweine

Grünes

Ernährungsstrategie des Münchner Ernährungsrates

Der Münchner Ernährungsrat  hat sein Strategiepapier für eine nachhaltigere Lebensmittelversorgung vorgelegt. Die Ziele für die Ernährungswende klängen erst einmal ausgesprochen ehrgeizig, fast utopisch, schreibt sueddeutsche.de, sein Einfluss dürfe aber trotzdem beträchtlich sein:

Denn viele Mitglieder sind eng mit den Grünen in der Stadt verbandelt, und die dürfen demnächst die Führung des Umweltreferats stellen, das auch für das Programm „Biostadt München“ zuständig ist.

Hoffen wir mal, dass dem so ist!

Wer mehr über den Ernährungsrat München und seine Projekte wissen möchte, wird hier fündig: www.ernaehrungsrat-muenchen.de

Gespräch mit Nachhaltigkeitsexperte Daniel Anthes

Ich nutze Ökostrom, habe ein nachhaltiges Bankkonto und esse kein Fleisch. Dafür aber hin und wieder Käse. Noch nachhaltiger wäre es natürlich, komplett vegan zu leben. Aber es ist auch nicht erforderlich, dass alle Menschen perfekt nachhaltig leben, sondern einfach nach und nach Schritte in eben jene Richtung machen.

Das sagte Daniel Anthes in seinem Gespräch mit t-online-Redakteur Tim Ende, in dem es u. a. um grundlegende Probleme des Ernährungssystems, um Verpackungsmüll und um Nachhaltigkeit in Corona-Zeiten geht.

Deutsche-Welle-Video zu Plastikflaschen

Der Auslandssender Deutsche Welle hat ein knapp dreiminütiges Erklärvideo zum Thema Plastikflaschen produziert. Zu sehen ist es auf spektrum.de, der Website von Spektrum der Wissenschaft.

Letzte Artikel von Melanie Kirk-Mechtel (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.