melas Montag – KW 17_2017

melas Montag

Ernährung

Sonnenhormon Vitamin D

Vitamin D wird mithilfe von Sonnenlicht in unserer Haut gebildet und spielt als Hormonvorstufe eine wichtige Rolle im Knochenstoffwechsel und bei vielen anderen Körperfunktionen. Der NDR fasst die wichtigsten Fakten rund um Vitamin D auf seiner Website zusammen. Natürlich gibt es dort auch Videos von TV-Beiträgen zum Thema.

Wurstsack-Porträt

Die Zeitschrift mutti kocht am besten hat Hendrik Haase porträtiert, der unter dem Namen wurstsack bekannt wurde und mittlerweile eine große Öffentlichkeit als Botschafter für gutes Fleisch und gute Wurst erreicht. Viele werden ihn bereits kennen – der Artikel ist aber so oder so sehr lesenswert.

Fasten-Artikel-Demontage

Johanna Bayer hat mal wieder einen Artikel einer Kollegin auseinander genommen. Es geht um einen FAZ-Beitrag mit dem Titel Fasten – Himmel oder Hölle?. Die Kurzkritik wäre folgende:

Der Text ist mau, das Sujet ist aufgesetzt, die Aussagen höchst fragwürdig, die Story unangenehm konstruiert.

Das ist aber nicht der Stil von Johanna Bayer bzw. quarkundso.de. Gut so, denn nun können wir uns an der treffenden und humorvollen Demontage des FAZ-Artikels freuen!

Kommunikation

5 Gründe für den eigenen Blog

Franky hat fünf Argumente parat, einen eigenen Blog zu schreiben. Schon 1000 Mal gelesen? Egal, vielleicht ist dieser Beitrag der letzte Schubs…

Mastodon kennenlernen

Über den Twitter-Konkurrenten Mastodon habe ich in KW 15_2017 schon einen Link gepostet. Wer ein bisschen mehr darüber wissen möchte, wie der Dienst funktioniert, dem empfehle ich den Beitrag von Johannes Mirus im Blog von bonn.digital.

Blogbeiträge automatisch auf Facebook teilen

Ich poste neue Artikel immer noch von Hand auf Facebook – bei 1-2 Blogbeiträgen pro Woche geht das ja gut. Mit dem WordPress-Plugin Blog2social läuft das alles automatisch ab. Ausführlich beschrieben werden die Funktionen des kostenlosen Tools auf blog2social.com.

Grünes

Monsanto-Tribunal und Proteste

Ein internationales Tribunal hat die Methoden des Chemiekonzerns Monsanto untersucht und kommt zu dem Schluss, dass die Dominanz des Unternehmens höchst problematisch ist, nicht nur für die Umwelt und die Biodiversität, sondern auch für die Menschenrechte. neues-deutschland.de fasst die Ergebnisse des Tribunals zusammen.

Weitere Infos und Links zur deutschen Fassung des Rechtsgutachtens gibt es bei keine-gentechnik.de.

Und wer gegen die geplante Fusion von Bayer und Monsanto protestieren will, kann das am Freitag, 28.April 2017 auf dem Platz der Vereinten Nationen in Bonn tun, parallel zur Hauptversammlung der BAYER-Aktionäre im World Conference Center (WCCB). Einen Überblick über die Protestaktionen gibt es bei der Coordination gegen BAYER-Gefahren.

Mischkultur statt Chemie

Durch die richtige Kombination von Gemüsepflanzen im (Hoch-)Beet lässt sich der Einsatz von Dünger und Pflanzenschutzmitteln vermeiden. Tipps dazu gibt es bei smarticular.net.

Ökobarometer 2017

Für das Ökobarometer lässt das Bundeslandwirtschaftsministerium seit 15 Jahren regelmäßig Verbraucherinnen und Verbraucher zur Häufigkeit ihres Biolebensmittelkonsums, zu bevorzugten Kauforten und der Produktwahl befragen. Zusätzlich zu diesen Kernfragen gibt es jeweils ein Schwerpunktthema. Im Ökobarometer 2017 ist dies die Verwendung von Biolebensmitteln in Kantinen und Mensas. Auf oekolandbau.de gibt es den Bericht als PDF zum Download.

Wunsch und Wirklichkeit beim nachhaltigen Leben

In seinem Kommentar auf sueddeutsche.de stellt Christoph Behrens die Lippenbekenntnisse von für Studien Befragten den statistischen Wirklichkeiten gegenüber. Zum Beispiel erklärten sich 70 Prozent bei einer Umfrage des Umweltbundesamtes spontan bereit, mehr zu Fuß zu gehen oder mit dem Rad zu fahren. In Realität zeigt sich folgendes Bild:

Wirklichkeit in Deutschland ist, dass der Anteil von SUV auf den Straßen stetig steigt. Wirklich steigen die meisten seltener als einmal im Monat aufs Fahrrad. Jeder Dritte nutzt nie öffentliche Verkehrsmittel.

Andere Fehlwahrnehmungen seien noch krasser, schreibt Behrens in Deutschland – Land der Umweltheuchler.

Nachbarschaftshilfe vom Kiosk

Der Verein Lulu dans ma rue bietet in Paris eine Plattform für die Nachbarschaftshilfe: Umgebaute Kioske dienen als Anlaufstelle für die Helfer – die Lulus – und deren potenzielle Auftraggegeber. Vermittelt werden Hilfe im Haushalt, Gassi gehen oder handwerkliche Unterstützung etc. Die Lulus arbeiten selbständig als Kleinunternehmer und geben einen Teil an den Verein ab. Mehr zu Lulu dans ma rue gibt es beim Deutschlandradio Kultur.

 

Über Melanie Kirk-Mechtel (136 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*