melas Montag – KW 26+27_2019

Ernährung

Vegetarier und Lab

Viele Vegetarier holen sich einen Teil ihres täglichen Eiweißes durch Käse. Wenn man streng ist und eigentlich ganz auf Lebensmittel verzichten möchte, für die ein Tier gestorben ist, dürfte man etwa ein Drittel aller Käsesorten gar nicht essen. Denn für ihre Herstellung wird ein Enzym aus dem Magen gesäugter Kälber verwendet, das sogenannte Lab. Zusammenhänge und Infos dazu, welcher Käse ohne tierisches Lab produziert wird, gibt es auf stern.de.

Pflanzliches Mittagessen in der Schulmensa

ProVeg setzt sich für pflanzliches Essen in der Schule ein. Das neue Schulprogramm „Leckeres Essen für alle“ beinhaltet neben Kochkursen für Schüler auch Schulungen für Cateringunternehmen und Küchenpersonal, damit sie mehr pflanzliche Komponenten in den Speiseplan integrieren können. Mehr zum Programm gibt’s auf proveg.com im Blogbeitrag Leckeres Essen für alle – Für eine nachhaltige und gesunde Schulverpflegung.

Kommunikation

Ohne Facebook leben(?)

„Brauche ich Facebook?“, fragt sich Annette Schwindt in ihrem Blogbeitrag. Und das als ehemaliger „Erklärbär“ und Buchautorin in Sachen Facebook. Wer den Text liest, wird sehen, dass die Facebookabkehr zwar gerade von vielen Kommunikatoren thematisiert wird, aber der Kanal – vor allem bei beruflicher Nutzung – immer noch unverzichtbar ist.

Grünes

Sendung-mit-der-Maus-Sachgeschichte mit den Stadtfrüchtchen

Es gibt eine tolle Sachgeschichte vom „Sendung mit der Maus“-Team, in der es um Urban Gardening geht. Mit dabei: Imke und Miriam von den Stadtfrüchtchen, die mit ihrem Projekt, einem Gemeinschaftsgarten nicht weit von mir entfernt, Bonn ein bisschen lebenswerter machen. Die beiden zeigen, wie man aus Paletten ein Hochbeet baut. Ein Muss für alle großen und kleinen Maus-Fans!

Wassermangel im Gemüseparadies

Über die Wasserknappheit durch die riesigen Gemüseplantagen in Spanien schreibt Susanne Aigner auf heise.de. Dabei schildert sie nicht nur die Katastrophe, sondern zeigt auch, wie spanische Landwirte die Gerausforderungen des Klimawandels annehmen und z. B. Maßnahmen ergreifen, um strapazierte Böden zu regenerieren. Ich finde zwar diesen Lead überhaupt nicht passend

Wie Bauern in Spanien mit nachhaltigen Anbaumethoden und traditioneller Weidehaltung gegen die Folgen des Klimawandels ankämpfen

weil es m. E. hier um die Folgen der intensiven Landwirtschaft geht, aber eine Meinung zu den von mir empfohlenen Links dürft ihr euch gerne selbst bilden 😉

 

Melanie Kirk-Mechtel

Diplom-Oecotrophologin, Texterin, Online-Redakteurin und PR-Fachfrau. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außer für meinen Vornamen für meine Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Letzte Artikel von Melanie Kirk-Mechtel (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.