melas Montag – KW 24_2017

melas Montag

Ernährung

Intuitiv Kochen mit Sebastian Copien

Katrin und Daniel von bevegt.de haben den veganen Koch Sebastian Copien besucht. Er betreibt eine Kochschule in München und hat einige vegane Kochbücher herausgebracht. Sein Motto:

Spontan und kreativ sein – auf den eigenen Körper hören, statt sich immer nur an vorgefertigten Rezepten festzuklammern. Das erweitert den kulinarischen Horizont und sorgt für mehr Spaß und Lockerheit im Umgang mit der eigenen Ernährung.

Im Blogbeitrag gibt es einige Infos über Copien, mehr wird im Podcast verraten: Intuitives Kochen und die „neue pflanzliche Küche“

quarkundso.de reagiert auf WELT-Artikel zu Kohlenhydraten

Ich hatte letzte Woche in melas Montag den WELT-Artikel Gute und schlechte Kohlenhydrate verlinkt, weil ich ihn auf den ersten Blick ganz gelungen – und übersichtlich für den durchschnittlichen Verbraucher – fand. Wie gewohnt schaut Johanna Bayer etwas genauer hin, und nimmt den Beitrag auf quarkundso.de ordentlich auseinander. Der Leser ohne ernährungswissenschaftliches Hintergrundwissen steigt an irgendeinem Punkt bestimmt aus, und auch ich muss mir erstmal durch den Kopf gehen lassen, welchen Aussagen ich nun uneingeschränkt zustimme und welchen nicht. Wie dem auch sei, ist es trotzdem immer gut, gewisse Dinge in der Ernährungswissenschaft zu hinterfragen. Denn wie man weiß, weiß man nichts Genaues…

So isst die Generation Y

ngin-food.com hat sechs verschiedene Food-Typen unter den Millenials identifiziert. Recht klischeehaft, aber sicher erkennt der eine oder andere sich selbst, seinen Freund oder sein Kind, den Nachbarsjungen, die Babysitterin etc.

NGIN Food ist übrigens ein junges Branchenmagazin für die Lebensmittelindustrie und den Handel, das es jetzt auch in gedruckter Form gibt. Hinter dem Onlinemagazin steht der Digitalverlag, der auch für gruenderszene.de verantwortlich ist. Ich finde, das ist jetzt auch eine gute Überleitung zur Rubrik Kommunikation.

Kommunikation

Interview mit SRIBERS[HUB]-Gründerin Sabine Fäth

Barbara Stromberg hat auf schreiben-als-beruf.de Sabine Fäth interviewt. Die ehemalige Chefredakteurin diverser Frauenzeitschriften hat die Vermittlungsplattform SRIBERS[HUB] gegründet, die freie Schreiber mit Schreibsuchenden zusammen bringen will. Mittlerweile haben sich fast 750 freie Texter registriert. Dabei fällt mir ein, dass ich mein Profil dort mal aktualisieren könnte 😉

Die richtige Posting-Frequenz bei Social Media

Wie häufig sollte man in welchen Kanälen posten? Diese Frage wird regelmäßig gestellt und diskutiert. futurebiz.de gibt eine Orientierungshilfe, basierend auf neuesten Trends und Studien.

Grüne Alternativen zu Google

chip.de stellt grüne Suchmaschinen vor. Genauer gesagt, gibt es dort eine Beschreibung von Ecosia. Zu weiteren Alternativen für Google führt dann ein Link auf utopia.de.

Annette Schwindt beim Upload Magazin

Annette Schwindt verstärkt seit Anfang Juni offiziell das upload-magazin.de als Redakteurin. Welches ihre Aufgaben sind und wie sie das UPLOAD-Team in Zukunft verstärken möchte, erzählt sie im Gespräch mit den Kollegen Jan Tißler und Falk Hedemann.

Grünes

Zweites Foodblogger-Treffen auf dem Biohof Bursch

Im Mai war ich zum zweiten Foodblogger-Treffen auf den Biohof Bursch in Bornheim eingeladen. Im Gegensatz zum ersten Besuch im Januar (bei dem mir der Hof schon total gut gefallen hatte), gab es diesmal richtig viel direkt vom Feld zu probieren. Highlights waren natürlich Spargel und Erdbeeren. Und auch der seltene Maiwirsing, den ich sogar mitnehmen durfte, war eine Wucht. Dass ich bis jetzt keinen ausführlicheren Bericht geschrieben habe, ist mittlerweile gar nicht mehr schlimm, denn so kann ich nun auf einige Beiträge aus dem Foodblogger-Trüppchen verweisen:

Die autofreie Stadt – eine SZ-Utopie

Im neuen Format SZ Utopie berichtet die Süddeutsche Zeitung über Fragen der Zukunft. Den Anfang macht die Fragestellung Wie wäre es, wenn in einer Stadt wie München keine Autos mehr fahren würden? Spannend – nicht nur für Münchner!

Kann ein Investor die Massentierhaltung beenden?

Ein britischer Finanzinvestor hat sich zum Ziel gesetzt, die Massentierhaltung innerhalb der nächsten vierzig Jahre zu beenden. Wie er das anstellen möchte, berichtet das Greenpeace Magazin in seiner Online-Ausgabe. Mehr zum Thema Tierwohl/Tierhaltung gibt es in der aktuellen Ausgabe des Magazins (print oder digital).

Über Melanie Kirk-Mechtel (157 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*