melas Montag – KW 17 bis 20_2019

Apfel melas Montag

Ernährung

Ergebnisse der VeChi-Studie

Ob Kleinkinder vegetarisch oder vegan ernährt werden sollten, ist ja heftigst umstritten. Nun wurden die ersten Ergebnisse der deutschen VeChi-Studie (Vegetarian and Vegan Children Study) in der Fachzeitschrift Nutrients veröffentlicht. Sie zeigen, dass die vegetarische/vegane Kost gleiche Energie- und Makronährstoff-Zufuhr liefern wie fleischhaltige Ernährung. Der Fachartikel ist im Volltext unter folgendem Link zugänglich: Nutrients 2019, 11(4), 832; https://doi.org/10.3390/nu11040832

Denk Dir den morgendlichen Kaffee

Einfach morgens an Kaffee denken – und schon ist man hellwach. Das könnte funktionieren, wie eine gemeinsame Studie der Monash University in Melbourne und der University of Toronto zeigt: Regelmäßige Kaffeetrinker können die gleichen positiven Effekte des morgendlichen Kaffee-Rituals erzielen, indem sie ganz einfach auf Reize reagieren, die sie an den Wachmacher erinnern (Gerüche, Geräusche).

Solange Menschen Kaffee mit einem Erregungszustand verbinden, ganz gleich, woher diese Assoziation auch stammt, kann die Wahrnehmung von Sinnesreizen, die an Kaffee erinnern, das zentrale Nervensystem stimulieren, ohne irgendeine Form von Koffein zu sich zu nehmen.

sagt einer der beteiligten Wissenschaftler. Mehr zur Studie gibt es auf idw-online.de.

Kult um Spargel

Die Deutschen und ihre verrückte Liebe zum Spargel ist die Überschrift von Sonja Dürrs Artikel in der Augsburger Allgemeine. Darin geht sie der Frage nach, warum die Deutschen von dem Stangengemüse so besessen sind.

Wobei zur Wahrheit ja auch gehört, dass Spargel die Gesellschaft spaltet. In die einen, die davon schwärmen, dass sie „angespargelt“ haben, und die anderen, die sich fast schon dafür rechtfertigen müssen, dass sie ihn nicht mögen.

Kommunikation

Sechs Arten von Verbrauchern

Wer sich mit Verbraucherkommunikation befasst, für den sind vielleicht die ersten beiden Teile der Verbraucher-Typologie von faktenkontor.de interessant. Die weiteren vier folgen.

  1. Der zielstrebige Traditionalist
  2. Der aufgeschlossene Traditionalist

Sozialer Aufstieg und Fall

Eva Schumann schreibt auf text-und-kommunikation.blogspot.com über Social Climbing von Influencern in den sozialen Netzwerken und wie tief ihr Fall sein kann, wenn sie sich im wahrsten Sinne des Wortes asozial verhalten.

Was lernt man daraus für die Selbstvermarktung in sozialen Medien? Alles kommt irgendwann ans Licht und dann schlägt das Karma zurück. Man sollte sich im Internet wie im realen Leben anständig verhalten, andere nicht benutzen und Freunden nicht in den Rücken fallen.

Grünes

Den Link zu Gabi Freitag-Zieglers Blogbeitrag zum gemeinsamen Hochbeet-Bau mit ihrer Tochter habe ich hier gerade aus Versehen einfach reinkopiert – das lasse ich jetzt mal so:

Hochbeet-Bau mit Hindernissen – nachher ist man immer schlauer!

Wildkräuter und -früchte aus der Stadt

Ein bisschen Eigenwerbung muss hier auch erlaubt sein, und so möchte ich euch den Artikel Ernten auf öffentlichen Flächen – Früchte und Wildpflanzen in der essbaren Stadt ans Herz legen, um einen Überblick zu diesem Thema zu bekommen. Wenn ihr mehr darüber wissen möchtet, was jetzt gerade geerntet werden kann und was man daraus machen kann, empfehle ich den Wildpflanzen-Erntekalender von smarticular.net. Und wenn ihr @stadtwurzel auf Twitter folgt, bekommt ihr live und in Farbe mit, was gerade so zu finden ist (allerdings in der Schweiz).

Am 3. Mai war Erdüberlastungstag

Am 3. Mai in diesem Jahr wären die verfügbaren Ressourcen für das komplette Jahr verbraucht gewesen, wenn jeder Mensch auf der Erde so leben würde wie wir in Deutschland. Das ist zwar nur das Ergebnis einer Modellrechnung, zeigt aber trotzdem, dass bei uns jede Menge schief läuft. Und darauf kann man ja gar nicht häufig genug hinweisen, oder? So zeigt z. B. das Wissenschaftsressort von spiegel.de anlässlich des Erdüberlastungstages in einer Bilderstrecke, welche Verhaltensweisen dem Klima besonders schaden.

Melanie Kirk-Mechtel

Diplom-Oecotrophologin, Texterin, Online-Redakteurin und PR-Fachfrau. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außer für meinen Vornamen für meine Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Letzte Artikel von Melanie Kirk-Mechtel (Alle anzeigen)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.