Glühwein selber machen

Glühwein

Die Winter- und Adventszeit versüßen wir uns nicht nur mit Lebkuchen, Stollen, heißen Maronen und allerlei Weihnachtsplätzchen, sondern wir lassen uns auch gerne den einen oder anderen Glühwein schmecken. Den gibt es auf dem Weihnachtsmarkt in roter und weißer Variante, alkoholfrei als Kinderpunsch oder fertig abgefüllt in Flaschen im Supermarkt. Wie wäre es denn, das leckere Getränk zu Hause einmal selbst zu machen?

Selbst gemachter Glühwein hat den Vorteil, dass Sie Ihren Lieblingswein selbst aussuchen und den Zuckergehalt frei bestimmen können. Außerdem wissen Sie so ganz genau, was drin ist.

Die Zutaten für den Glühwein

Die Basis eines jeden Glühweins ist natürlich der Wein. Er sollte halbtrocken oder trocken und nicht zu schwer sein. Immer beliebter ist der weiße Glühwein, für den sich am besten ein Riesling oder ein Silvaner eignet. Für die rote Variante ist ein Spätburgunder ideal. Natürlich spricht nichts dagegen, wenn Sie Ihren Lieblings-Merlot oder zum Beispiel einen Dornfelder verwenden. Für einen alkoholfreien Punsch eignet sich eine Mischung aus Trauben- und Apfelsaft sowie Früchtetee.

Als Gewürze kommt eigentlich alles in Frage, was wir auch in weihnachtlichem Gebäck und in deftigen Gerichten lieben. Klassiker sind Zimt, Sternanis und Nelken. Dazu kommt eine fruchtige Note von Zitronen- oder Orangenschalen oder Scheiben der Zitrusfrüchte. Auch Ingwer, Vanillestange, Anis, Kardamom oder Pfeffer sind beliebte Zutaten. Zucker rundet den Geschmack des Heißgetränks ab.

Die Zubereitung des Glühweins

Für roten Glühwein geben Sie einen Liter Rotwein in einen Topf, fügen zum Beispiel eine Bio-Zitrone in Scheiben, 3 Gewürznelken, 2 Zimtstangen sowie 4 EL Zucker hinzu. Als Richtwert für die Zuckerzugabe können Sie 1-2 TL pro 250 ml ansetzen. Lieber zuerst weniger Zucker verwenden. Bei Bedarf können Sie später immer noch nachsüßen.

Nun erhitzen Sie den Glühwein bis kurz vor dem Siedepunkt. Es ist wichtig, dass der Glühwein auf keinen Fall kocht, weil sonst der Alkohol verdampft und die Gewürze bitter werden könnten. Ziehen Sie den Topf von der Herdplatte und lassen Sie alles gut durchziehen (ca. eine Stunde). Am Schluss gießen Sie den Glühwein durch ein Sieb und erwärmen ihn erneut kurz. Nach Belieben können Sie noch etwas Kardamom darüber reiben. Dann können Sie Ihren selbst gemachten Glühwein mit der Familie und Freunden genießen.

Hier gibt es noch weitere Ideen für leckere Glühwein-Varianten:

Ich könnte jetzt noch schreiben, wie viele Kalorien Glühwein hat und dass Alkohol (vor allem in heißen Getränken) nicht dazu geeignet ist, um sich von innen zu wärmen – aber das lasse ich jetzt mal…

Prost und eine gemütliche Adventszeit!

Über Melanie Kirk-Mechtel (136 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*