Wir haben es satt – Demo gegen Agrarpolitik der Bundesregierung

Die internationale Grüne Woche (IGW) hat gestern angefangen, und heute gingen – wie auch in den letzten fünf Jahren – Tausende von Menschen in Berlin auf die Straße, um gegen die konventionelle Landwirtschaft zu demonstrieren.

Mehr als 100 Organisationen sind es mittlerweile, die gemeinsam zum Protest aufgerufen haben. Laut gemeinsamer Pressemeldung auf www.wir-haben-es-satt.de waren es 23.000 Demonstranten, die unter dem Motto „Wir haben Agrarindustrie satt! Keine Zukunft ohne Bäuerinnen und Bauern“ zum Bundeskanzleramt marschierten. Die Forderung an die Bundesregierung: eine Agrarwende hin zu einer bäuerlichen und ökologischeren Zukunftslandwirtschaft. Das heißt, eine Landwirtschaft, die umwelt- und klimafreundlich ist, und die damit auch die bäuerlichen Strukturen in Deutschland sowie die Welternährung sichert, Tiere artgerecht hält, gentechnikfrei und fair agiert.

Statement von Ottmar Ilchmann, Milchbauer aus Ostfriesland:

Die Agrarpolitik in Berlin und Brüssel ist verantwortlich für die Rahmenbedingungen, die zu Überproduktion und Erzeugerpreisen deutlich unter den Produktionskosten führen. Dabei zerstören Agrarexporte zu Dumpingpreisen für den Weltmarkt bäuerliche Strukturen und regionale Märkte für Bauern hier und in der ganzen Welt. Die Bundesregierung muss jetzt umsteuern, damit es sich für Bauern lohnt, gute Lebensmittel für den heimischen Markt zu produzieren.

Mehr Statements aus den Reden der Teilnehmer gibt es unter der Pressemitteilung auf der Startseite von www.wir-haben-es-satt.de.

Auch vonseiten des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurde bereits ein Kommentar zur Demo auf der BUND-Website veröffentlicht: Kommentar vom BUND-Vorsitzenden Hubert Weiger

Zum ersten Mal gibt es auch eine Gegen-Demo von Landwirten, die sich gegen die Dauerkritik wehren. Ihr Slogan: Wir machen Euch satt

Der Tagesspiegel aus Berlin berichtet unter der Headline Der Straßenkampf

Weitere Infos und Berichte werde ich sicherlich für meine nächsten Linktipps zusammentragen.

Foto: Volker Gehrmann/WHES

Über Melanie Kirk-Mechtel (157 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*