Website-Tipp 1 – Plattform lebensmittelwertschätzen.de

Unter Federführung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist die neue Internet-Plattform www.lebensmittelwertschaetzen.de entstanden. Sie ist ein Baustein der gemeinsamen Strategie von Bund und Ländern zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.

In der Industrie, bei Großverbrauchern, im Handel und in Privathaushalten werden in Deutschland pro Jahr elf Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Eins der 17 Nachhaltigkeits-Ziele (siehe auch 17ziele.de) der Vereinten Nationen (UN) ist es, die weltweite Lebensmittelverschwendung bis zum Jahr 2030 zu halbieren, und zwar sowohl auf Einzelhandels- und Verbraucherebene als auch in den Produktions- und Lieferketten, einschließlich der Verluste nach der Ernte. Das kann aber nur gelingen, wenn sich alle Akteure den Wert der Lebensmittel bewusst machen und gemeinsam Lösungen gegen
Nahrungsmittel- und Nachernteverluste finden und umsetzen.

Best Practice zum Mit- und Nachmachen

Auf www.lebensmittelwertschätzen.de werden bereits jetzt 80 konkrete Aktivitäten zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen entlang der gesamten Wertschöpfungskette aufgezeigt. In den vier Kategorien Produktion, Handel, Außer-Haus-Verpflegung und Gesellschaft gibt es viele tolle Beispiele für Projekte, Initiativen und Maßnahmen in den unterschiedlichen Handlungsfeldern. Neben bundesweiten Aktionen werden auch Maßnahmen der Länderministerien oder von regionalen Initiativen vorgestellt. Neue Projekte sollen laufend ergänzt werden. Zusätzlich gibt es Checklisten, Kalkulationstabellen oder
Schulungsmaterial als Umsetzungshilfen für die Praxis. Mit- und Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Die Inhalte von www.lebensmittelwertschätzen.de stammen zum Teil aus dem Projekt „Lebensmittel Abfall vermeiden“ der FH Münster und der BMEL-Kampagne Zu gut für die Tonne (zugutfuerdietonne.de)

Quelle: Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) – www.bzfe.de

Über Melanie Kirk-Mechtel (157 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*