Lebensmittel-Unverträglichkeitstest selbst gemacht – Teil 1

Vor einiger Zeit wurde mir von der Firma cerascreen ein neuer Selbsttest zur Bestimmung meines Östrogenspiegels zum exklusiven Ausprobieren vor dem Produktlaunch angeboten. Da ich es zwar ganz spannend fände, meinen Östrogenspiegel mal zu messen, die Sache aber (vor allem für meinen Blog) sonst eher uninteressant ist, habe ich auf Nachfrage freundlicherweise einen Lebensmittel-Reaktionstest zugeschickt bekommen. 

Selbsttests für zu Hause haben aus verschiedenen Gründen kein gutes Image – aber dazu mehr in Teil 2. Heute möchte ich erst einmal berichten, wie das Kit für den Selbsttest aufgebaut ist und wie die Handhabung lief.

Inhalt des Selbsttest-Kits

Nach dem Öffnen des kleinen Kartons kommen die Bestandteile des Selbsttests zum Vorschein:

Inhalt1

  • Desinfektionstuch, Tupfer, Pflaster, 2 Lanzetten, Blutauffangröhrchen, Transportröhrchen
  • Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern für die Blutabnahme und das gesamte Procedere

  • ein Rücksendebeutel für den kostenlosen Versand der Probe an das Labor

  • eine Aktivierungskarte zur Registrierung im persönlichen Bereich auf cerascreen.de (Abrufen der Testergebnisse) mit einem kleinen Aufklber zur Kennzeichnung des Probenröhrchens

Blut abnehmen und Probe verschicken

Die Anleitung gibt Tipps, um die Blutzirkulation anzuregen. Dann geht es los mit der Blutabnahme:

Zuerst habe ich die Kuppe meines linken Mittelfingers mit dem Tuch desinfiziert. Mit der Lanzette habeBlut abnehmen ich danach in den Finger gepikst und die austretenden Blutströpfchen mit dem kleineren der Röhrchen aufgefangen. Das dauerte eine Weile, da das Röhrchen mindestens bis zur Markierung gefüllt sein muss. Weil nach einiger Zeit nur noch wenig Blut kam, habe ich die zweite Lanzette für einen weiteren Piks verwendet.

Nach dem Anbringen des kleinen Aufklebers auf dem Probenröhrchen kam dieses in das größere Versandröhrchen, dieses wiederum wurde im Versandbeutel verstaut und in den Briefkasten geworfen – fertig!

ProbeBis auf eine leichte Überwindung beim Selberpiksen war die gesamte Blutabnahme easy. Jeder Schritt ist wirklich gut beschrieben. Zu beachten ist, dass die Probe nur zwischen Sonntag und Mittwoch verschickt werden darf.

Zum Schluss musste ich mich nur noch bei Mein cerascreen registrieren und auf die E-Mail warten, die ankündigt, dass meine Testergebnisse zur Verfügung stehen.

Von den Ergebnissen meines Lebensmittel-Reaktionstests und wie diese sowie der gesamte Selbsttest (ernährungs-)wissenschaftlich einzuordnen sind, erzähle ich in Kürze im zweiten Teil.

Infos zum Lebensmittel-Reaktionstest gibt es unter www.cerascreen.de/shop/nahrungsmittelunvertraglichkeit/basictest

Hier geht’s zu Teil 2>>

Merken

Merken

Über Melanie Kirk-Mechtel (146 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*