Foodfunding – Bienenpate werden und Honig bekommen

Erzeugerwelt, eine Plattform, die Erzeuger, Gastronomen und Verbraucher zusammenbringt, bietet aktuell Bienenpatenschaften bei Imker Thomas Hans aus Herxheim (Pfalz) an. Im Rahmen eines Foodfundings kann sich jeder Interessierte eins von verschiedenen Paten-Modellen aussuchen und bekommt am Ende der Kampagne einen Teil des geernteten Honigs geliefert. Eine gute Gelegenheit, das Prinzip Foodfunding mal unter die Lupe zu nehmen.

Unter Foodfunding versteht Erzeugerwelt das Crowdfunding (die Schwarmfinanzierung) von Lebensmitteln.

Was ist Crowdfunding?

Beim Crowdfunding finanzieren viele Menschen die Herstellung eines Produktes oder die Realisierung eines Projektes und bekommen dafür Dankeschöns. Auf startnext.de wurde zum Beispiel kürzlich Das wahrscheinlich nachhaltigste Kochbuch der Welt finanziert. Das Fundingziel wurde zu 150 Prozent erreicht und so können im Herbst die Kochbücher [in a box] an alle Unterstützer versendet werden. Ich freue mich schon auf mein Exemplar 😉 Infos zum Projekt gibt es im startnext-Blog.

Foodfunding ist Crowdfunding für Food

Beim Foodfunding dreht sich die Schwarmfinanzierung um Lebensmittel. So stellt der Erzeuger vorab einen gewissen Anteil an der Ernte oder eine bestimmte Menge eines Lebensmittels in Aussicht. Dafür, bzw. für bestimmte Pakete, die zum Beispiel auch einen Mehrwert wie einen Hofbesuch beinhalten können, setzt er Preise fest. Die Bezahlung erfolgt im Voraus, sodass der Erzeuger mit dem Geld wirtschaften kann. Das Prinzip ist dasselbe wie das der Solidarischen Landwirtschaft, mit dem Unterschied, dass das Foodfunding über das Internet abgewickelt wird. Wie Foodfunding konkret aussehen kann, wird am Beispiel Kartoffelproduktion ausführlich auf erzeugerwelt.de erklärt.

Bienenpatenschaften bei Imker Thomas Hans

Die Bienenpatenschaften der aktuellen Foodfunding-Kampagne gibt es in vier Varianten und zu unterschiedlichen Preisen:

  • 1. Echte Bienenpatenschaft: Bienenpaten erhalten 6 Gläser Honig à 500 Gramm, ein Foto des Bienenstocks und eine Urkunde. Preis:50 € (oder mehr)
  • 2. Geschenk-Patenschaft: Wie normale Patenschaft PLUS Bienenwachs-Kerze und Geschenkurkunde. Preis: 60 €
  • 3. Erntepatenschaft: Bienenpaten erhalten die Ernte ihres Bienenvolks. Imker Hans garantiert 20 Kilo Honig, die in 2-Kilo-Einheiten geliefert werden. Statt der ganzen Patenschaft für die Ernte sind auch halbe oder viertel Patenschaften möglich, mit garantierten Erträgen von 10 bzw. 5 Kilo Honig. Preise: 250 € / 125 € / 70 €
  • 4. Erntepatenschaften mit wechselndem Standort und Ernte der Tracht: Bei der deluxe-Version sind bis zu 100 Kilo Honig drin, zu einem Preis von 800 €. Auch hier sind anteilige Patenschaften möglich. Eine ganze Patenschaft könnte zum Beispiel für Firmen interessant sein. Denn hier ist für einen Aufpreis die Abfüllung in Gläser mit individuellen Etiketten möglich – eine schöne Geschenkidee für Geschäftspartner und Kunden.

Mehr Infos zur Foodfunding-Kampagne und zu den verschiedenen Patenschaften gibt es hier: http://www.erzeugerwelt.de/index.php/foodfunding/foodfunding-kampagnen/imker/7-bienenpatenschaften-von-imker-thomas-hans/details

 

Bildquelle: Flickr/Michael Frank Franz, Lizenz: CC BY-NC 2.0

Über Melanie Kirk-Mechtel (136 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

1 Kommentar zu Foodfunding – Bienenpate werden und Honig bekommen

  1. Ein tolles Projekt und wie man sehen kann, haben sich dafür auch reichlich finanzielle Unterstützer finden lassen. Einfach klasse, was durch Crowdfunding am Ende tatsächlich möglich ist.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*