Meine Highlights bei der BioFach 2018

Vergangene Woche war ich mit meinen lieben Kolleginnen Gabriela Freitag-Ziegler und Julia Icking auf der BioFach in Nürnberg unterwegs, der größten Fachmesse für Bio-Lebensmittel und Naturwaren aus aller Welt. Wir haben zwar etliche Kilometer auf dem Messegelände zurückgelegt, aber gesehen haben wir längst nicht alles. Beim nächsten Mal sollten wir also auf jeden Fall mehr als zwei Tage einplanen! Wie das auf Messen immer so ist, gab es viele spannende Produkte, aber auch Überflüssiges und Kurioses. Der Vorteil (finde ich zumindest) einer Bio-Fachmesse ist auf jeden Fall, dass die Unternehmen überwiegend sympathisch sind. Dabei ist Bio auch nicht unbedingt die heile Welt, wie zum Beispiel die WirtschaftsWoche schreibt (Die Kehrseite des Bio-Booms).

Fernab jeglicher politischer und wirtschaftlicher Hintergründe möchte ich einfach mal vier der Startups kurz vorstellen, die sich auf dem Gemeinschaftsstand für junge innovative Unternehmen präsentiert haben.

HEYHO – Bio-Granolas mit Mehrwert

Die leckeren (nicht zu süßen) Granolas sind handgeröstet und kommen im stylishen Glas mit witzigen Designs daher. Die drei Gründer aus Lüneburg achten nicht nur auf beste Zutaten, sondern geben in ihrer Produktion auch Menschen einen Arbeitsplatz, die sonst keine Chance haben. In Kooperation mit dem Herbergsverein Lüneburg zeigen sie, dass soziales Unternehmertun möglich ist.

www.goheyho.com

Happy Cheeze – Käse aus Cashews

Von Happy Cheeze habe ich schon vor ein paar Jahren gehört, probiert habe ich die Käse-Alternative auf Basis von Cashew-Kernen aber noch nie. Zugegeben: Einen echten Käse-Fan jubelt man die Produkte nicht unbemerkt unter. Wer aber auf tierische Produkte verzichten möchte oder muss, der findet beim Cuxhavener Unternehmen viele leckere Variationen, die mit veganem Lab fermentiert wurden, zum Beispiel nach Art eines Camemberts oder wie Frischkäse.

www.happy-cheeze.com

Sugo Mania – Tomatensauce wie von der Mamma

Eine ordentliche Tomatensauce muss mehrere Stunden köcheln. Das weiß nicht nur die italienische Mamma. Was aber, wenn keine Zeit ist, um stundenlang am Herd zu stehen? Wer mit fertigen Saucen sonst nichts anfangen kann, der nimmt den Sugo aus sizilianischen Kirschtomaten, der mit Olivenöl, Basilikum und Meersalz fünf Stunden lang unter Vakuum bei 65 bis 80 °C vor sich hin simmert. So entwickelt sich der volle Geschmack, es bleibt aber noch Raum, um der Pastasauce eine individuelle Note zu geben. Schön sehen auch die Flaschen mit Kronkorken aus.

Sugo Mania gibt es auf www.tasteandstories.com. Momentan ist dort noch das Vorgänger-Design zu bestellen.

naturtasche.de für verpackungsfreien Einkauf

Beutel, mit denen man beim Einkauf von Obst, Gemüse oder Brot Plastik sparen kann, gibt es mittlerweile einige. Bei den Beuteln von naturtasche.de finde ich das Material und die Verabeitung sehr hochwertig und angenehm. Der Stoff ist ganz leicht und fein und die Zuziehbänder gehen nicht sofort wieder auf, sondern bleiben an Ort und Stelle. Interessant finde ich auch, dass sich das Material aufgrund seiner Eigenschaften zum Passieren eignet. Wer beispielsweise seine Mandelmilch nicht in einen Beutel schütten möchte, kann auch die eigens dafür hergestellten Passiertücher im Online-Shop erwerben. Und Möglichkeiten für ein firmeneigenes Branding gibt es auch. Ich habe netterweise einen Beutel von oekolandbau.de geschenkt bekommen.

Wenn ich in den nächsten Tagen Zeit und Lust habe, stelle ich noch ein paar andere Aussteller vor.

Über Melanie Kirk-Mechtel (200 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Besuch auf der Biofach 2018

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.