Jackfrucht-Frikassee mit Reis

Ende 2017 habe ich etwas Neues entdeckt: Die Bio-Jackfruit Jacky F. von der Bonner Gründerin Julia Huthmann, mit der sich klassische Fleischgerichte veganisieren lassen. Ich finde gut daran, dass es sich um eine natürliche Frucht handelt, nicht um ein hochverarbeitetes Ersatzprodukt. Und es schmeckt – zumindest kann ich das nach meinem ersten Rezeptversuch sagen – richtig lecker. Ich habe fest vor, Julia und ihr Produkt in den nächsten Wochen noch einmal ausführlich zu porträtieren. Jetzt aber erstmal das Rezept:

Zutaten:

  • 2 Dosen Bio-Jackfruit von Jacky F.
  • Reis nach Belieben
  • 400 g Champignons
  • ein kleines Glas Spargelköpfe (110 g Abtropfgewicht)
  • 200 g TK-Erbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Mehl
  • Rapsöl
  • 800-900 ml Gemüsebrühe
  • ein Päckchen vegane (Koch-)Sahne

So geht’s:

Erbsen kurz in Salzwasser blanchieren, abgießen und zur Seite stellen. Reis nach Packungsanweisung garen.

Jackfrüchte abgießen, abspülen und gut abtropfen lassen. Das Fruchtfleisch (am besten mit der Faser / in Fasserrichtung) klein schneiden.

Spargel ebenfalls abgießen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Champignons putzen und in Scheiben, Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden.

Das Jackfruit-Fruchtfleisch in heißem Rapsöl anbraten, Zwiebelwürfel und Champignons dazugeben und mitbraten. Dann alles mit Mehl bestäuben und mit 800 ml Gemüsebrühe ablöschen. Etwa 20 Minuten leicht köcheln lassen, dabei ab und zu umrühren. Falls die Sauce zu dick ist, noch etwas Brühe zugeben und/oder mit der Sahne verfeinern.

Am Schluss noch die Erbsen und die Spargelköpfe zufügen, einige Minuten erwärmen und dann alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mehr Rezepte gibt es auf www.jackyf.de

ÜBRIGENS: DIESEN BEITRAG HABE ICH AUS EIGENEN STÜCKEN GESCHRIEBEN, WEIL ICH SO BEGEISTERT VOM PRODUKT BIN 🙂

 

Über Melanie Kirk-Mechtel (229 Artikel)
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.