Jetzt mitmachen bei der Supermarkt Challenge von Aktion Agrar

Ich sehe zwar zu, dass ich möglichst regional und unverpackt einkaufe, aber natürlich habe ich auch meinen Lieblings-Supermarkt um die Ecke. Demnächst, genau ab dem 19. Oktober, werde ich ausprobieren, ob ich es eine ganze Woche ohne Supermarkt schaffe, denn dann startet die Supermarkt Challenge von Aktion Agrar. Ich darf die Challenge gemeinsam mit meinem Blogger-Kollegen Johannes J. Arens [www.nachschlag-esskultur.de] begleiten und werde jeden Tag berichten, wo ich mein bzw. unser Essen (Mann und Tochter werden natürlich auch versorgt ;-)) herbekomme. Möglichkeiten für einen Einkauf von Obst, Gemüse, Brot und anderen Lebensmitteln direkt vom Erzeuger gibt es mittlerweile einige. Wie ich es schaffe, die Angebote zu nutzen und alles in meinen zeitweise recht vollen Tagesplan einzubauen, werde ich sehen. Darauf bin ich sehr gespannt!

Wenn du mich und Johannes während der Challenge begleiten willst, dann melde dich am besten gleich auf der Aktions-Website an. Zusätzlich zu unseren Berichten liefert der Aktions-Newsletter während der Challenge jeden Tag nützliche Hinweise, Tipps und Rezepte. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich mit einer*m anderen Teilnehmer*in aus der Region “verpartnern” zu lassen, um sich gegenseitig auszutauschen und zu unterstützen.

UND: Als kleine Belohnung für die bestandene Challenge gibt es für jede*n Teilnehmer*in einen Jahreskalender der Alternativen. Darin bekommst du jeden Monat Inspirationen für einen konzernfreien Einkauf.

Warum Supermarkt Challenge?

Worum es bei der Supermarkt Challenge geht, beschreibt folgender Absatz von der Aktions-Website [www.aktion-agrar.de/supermarkt-challenge] sehr schön:

Vom 19. – 26. Oktober wollen wir gemeinsam mit euch die großen Handelsketten und den Online-Riesen Amazon umgehen und die tollen Einkaufsmöglichkeiten in unseren Regionen besser kennenlernen. So kommen wir erst recht auf den Geschmack regionaler und saisonaler Lebensmittel und entwickeln neue Routinen.

Die Aktion ist eingebettet in Das Jahr der Alternativen. Zum Hintergrund bemühe ich wieder aktion-agrar.de:

Wir wollen auch in Zukunft noch gesunde Nahrungsmittel genießen, das Artensterben stoppen und bäuerliche Landwirtschaft erhalten. Lasst uns deshalb unser Ernährungssystem zurück in die Region(en) holen und den Großkonzernen zwischen Acker und Teller die kalte Schulter zeigen. Mit dem Jahr der Alternativen beschert Aktion Agrar 2018 den vielen Einkaufsalternativen, die es schon gibt, mehr Aufmerksamkeit und macht Lust, die großen Supermärkte und Amazon Fresh zu umgehen.

Eine gute Sache, ganz nach meinem Geschmack! Mehr Infos zum Jahr der Alternativen gibt es hier: Das Jahr der Alternativen>>

Und hier noch einmal der Link zur Challenge mit dem Anmeldeformular: Supermarkt Challenge>>

Wer etwas zu den Initiator*innen der Supermarkt Challenge erfahren möchte, schaut sich am besten das Leitbild von Aktion Agrar an.

Dass ich mich selber in einem Verein engagiere, der einen Bauernmarkt in meinem Viertel organisiert, habe ich schon in einem Blogbeitrag erzählt. Dort haben wir Vereinsmitglieder in den ersten Wochen auch das Brot des Bio-Bäckers verkauft. Natürlich werde ich dem Stadt-Land.Markt Bonn während der Challenge einen Besuch abstatten und in Wort und Bild berichten, was ich dort gekauft habe. Bis dahin gibt es noch dieses Beweisfoto vom Brotstand 😉

Hinweis: Dieser Beitrag ist im Vorfeld meiner freiberuflichen Mitarbeit bei der Supermarkt Challenge von Aktion Agrar entstanden, für die ich ein Honorar erhalten werde. Meine Aussagen und meine persönliche Meinung sind davon jedoch keineswegs beeinflusst. Als Oecotrophologin und selbständige Texterin und Redakteurin mit den Schwerpunkten Ernährung, Lebensmittel und Nachhaltigkeit freue ich mich sehr, Aktionen für eine regionale Ernährungsversorgung zu unterstützen.

Über Melanie Kirk-Mechtel 240 Artikel
Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen "mela", das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens "Apfel". Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.