Wäsche waschen mit Efeu

Seitdem ich im Mai das erste Mal davon gehört hatte, wollte ich unbedingt ausprobieren, Wäsche mit Efeu zu waschen. „Kräuterhexe“ Lilian Kura steckte mich bei einer Wildkräutertour rund um den Michaelsberg in Siegburg mit ihrer Begeisterung an. Dort fand im Katholisch-Sozialen Institut (KSI) das jährliche Workshop-Wochenende des Texttreffs  statt, des einzigartigen Netzwerks wortstarker Frauen. Da ich mich ein wenig davor gescheut habe, die Efeublätter in der Stadt zu ernten, habe ich sie kürzlich bei wilderLuxus bestellt, die auch bei meiner Marktschwärmerei mit dabei sind. Und – was soll ich sagen? Es hat funktioniert!

Zum Waschen kommen eine Handvoll Efeublätter in ein Wäschenetz oder eine Socke. Gut verschließen und ab damit in die Trommel. Ich hatte schwarze Wäsche ohne großartigen Flecken. Die kam nach einigen Runden im Pflegeleicht-Gang bei 30 °C sauber und wunderbar frisch duftend aus der Waschmaschine. Beim nächsten Mal muss ich an Waschsoda denken, das das harte Wasser etwas weicher macht und daher nicht nur das Waschergebnis verbessert, sondern auch die Waschmaschine vor Verkalkung schützt. Gegen Kalk hilft auch ein bisschen Essig. Waschsoda wird vor allem auch für helle Wäsche empfohlen, weil das alleinige Waschen mit Efeu die Entstehung eines Grauschleiers fördern kann. Reinweiße Wäsche würde ich daher lieber nicht mit Efeu waschen.

Saponine im Efeu

Für die Eignung von Efeu als Waschmittel sind die enthaltenen Saponine verantwortlich. Das sind glykosidische Verbindungen, die mit Wasser wie Seife schäumen. Daher auch der Name, denn sapo bedeutet auf lateinisch Seife. Saponine gehören zu den Tensiden, die auch in jedem handelsüblichen Waschmittel enthalten sind und die Öberflächenspannung des Wassers herabsetzen. Efeu enthält zwischen 2 und 6 % Saponine. Mehr, nämlich ungefähr 15 %, sind in Rosskastanien und in Waschnüssen enthalten. Waschnüsse sind wegen der weiten Herkunft (Indien) und der dort extrem gestiegenen Preise überhaupt nicht nachhaltig. Wie Kastanien zum Waschen verwendet werden, erklärt zum Beispiel Nadja auf greenality.de.

Einen guten Nebeneffekt hatte das Waschen mit Efeu noch: Nach dem Entsorgen verströmte mein Biomüll-Eimer einen herrlich frischen Geruch. Sonst riecht er eher nicht so toll 😉

Wie Ihr aus Efeu ein flüssiges Spül- und Waschmittel herstellen könnt, könnt Ihr auf smarticular.net nachlesen. Und utopia.de hat zusätzlich zum Anleitungstext zum Waschen mit Efeu auch ein kleines Video veröffentlicht.

Über Melanie Kirk-Mechtel (162 Artikel)

Diplom-Oecotrophologin mit Webaffinität, Fachjournalistin und PR-Redakteurin. Das Wörtchen „mela“, das in Melanie steckt, heißt auf Italienisch übrigens „Apfel“. Der grüne Apfel in meinem Header steht außerdem für meine beiden Kernthemen Ernährung & Nachhaltigkeit. Wenn Sie Unterstützung im Bereich Kommunikation benötigen, freue ich mich auf Ihre Nachricht!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*